CDU will Google Books stoppen …so titeln dieser Tage viele Zeitungen und Online-Magazine. Vor ein paar tagen habe ich bereits an anderer Stelle kurz über den Interessenkonflikt zwischen dem US-amerikanischen Konzern und einigen deutschen Verlagen und Autoren informiert. Der Justiziar der Unionsfraktion, Günter Krings vordert nun ein gemeinsames Vorgehen des Medienministerrates der Europäischen Union: „Europa muss jetzt mit einer Stimme sprechen und die Eigentumsrechte seiner Autoren verteidigen“. Krings kritisiert, wie auch Interessenverbände, dass die mit US-Autoren und Verlagen getroffenen Vereinbarung auch für ausländische, und somit auch für deutsche Autoren und Verlage, gelten sollen. Mehr zu diesem Thema unter http://www.golem.de/0905/67122.html

Werbeanzeigen